Häufige Fragen

Auf dieser Seite haben wir für Sie die Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Rachels Weinberg Wochenende zusammengestellt. Wir hoffen, dass Sie daraus die Informationen entnehmen können, die Ihnen noch am Herzen liegen. Falls Sie jedoch noch weitergehende Fragen haben, nutzen Sie bitte den Link: Kontakt

Der Kostenbeitrag ist unterschiedlich und hängt vom Einkehrhaus ab, in dem das Wochenende stattfindet.  In den Kosten enthalten sind die Unterbringung, Vollverpflegung, Kaffeepausen sowie Kursmaterialien. Für nachweisbar finanziell schwächer gestellte Betroffene bietet Rachels Weinberg je nach Fall eine Ermäßigung an.

Ein Einkehr-Wochenende beginnt am Freitag, in der Regel um 12 Uhr mit dem gemeinsamen Mittagessen und endet am Sonntagnachmittag um 17 Uhr. Um effektiv arbeiten und von der Einkehr voll profitieren zu können, ist die Anwesenheit aller Teilnehmer während des gesamten Wochenendes absolut erforderlich. Eine verspätete Ankunft oder frühere Abreise werden nicht akzeptiert. Wir nehmen alle Mahlzeiten gemeinsam im Speiseraum ein.  Die Zeiten der Kaffeepausen werden täglich bekannt gegeben.

Die Adresse des Einkehrhauses wird Ihnen erst nach bezahlter und bestätigter Anmeldung bekanntgegeben, um die Vertraulichkeit zu garantieren. Sie wohnen in Doppel- oder Einzelzimmern. Die Anzahl von Einzelzimmern ist in manchen Häusern begrenzt.

Jedes Wochenende wird von einem Team geleitet, welches in der Rachels Weinberg Methodik geschult ist. Psychotherapeutisch und seelsorgerisch ausgebildete Fachkräfte, ein Priester oder Pastor, der in besonderer Weise die Gegenwart Gottes repräsentiert, sowie geschulte Mitarbeiter stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Manche unserer Mitarbeiter litten selbst an Abtreibungsfolgen und garantieren Ihnen eine vertrauensvolle, verurteilungsfreie Annahme.

Wir sind vom Wunsch getragen, Ihnen bei der Aufarbeitung Ihrer psychischen und seelischen Abtreibungsfolgen zur Seite zu stehen.  Kompetent und einfühlsam respektieren wir, wo Sie sich momentan in Ihrem Trauerprozess befinden, und werden Ihnen mit Empathie entgegenkommen.

Typischerweise nehmen 8 bis 12 Personen an einem Rachels Weinberg Wochenende teil. Je nach Gegebenheit kann die Anzahl größer oder kleiner sein. Jede Person bekommt ausreichend Zeit, auf ganz persönliche Art und Weise zur Gruppenarbeit beizutragen. Vor allem aber, um davon zu profitieren. Neben den Teilnehmern sind sechs oder mehr Team-Mitglieder vor Ort, die für den inhaltlichen und organisatorischen Ablauf sorgen, und sich gern ihren individuellen Fragen widmen.

Bei jeder der im Verlauf des Wochenendes durchgeführten Gruppenaktivitäten laden wir Sie dazu ein, Ihre Gefühle auszudrücken und Ihre Probleme aufzuarbeiten. Jedoch werden Sie zu keinem Zeitpunkt zu irgendetwas gezwungen. Wir möchten gern, dass Sie an der Gruppenarbeit voll teilnehmen, aber es ist Ihnen freigestellt, jederzeit eine Auszeit zu nehmen oder die Erlebnisse in der Stille Ihres Herzens zu verarbeiten.

Wir nehmen Sie als Person so an, wie Sie sind.

Rachels Weinberg respektiert die unterschiedlichsten religiösen Überzeugungen, Traditionen und kulturellen Prägungen. Seien Sie versichert, niemand wird versuchen, Sie zum Christentum zu bekehren. Vielmehr sind Sie eingeladen, auf Ihre ganz persönliche Art und Weise in einen innigen Dialog mit Ihrem Schöpfer zu treten.

Wir möchten jedoch, dass Sie wissen, dass unsere Arbeit im Heilswerk Jesu Christi ihre Wurzeln hat.

Eine Abtreibung kann als ein überaus traumatisches Ereignis von den Betroffenen wahrgenommen werden. Fast jeder Mensch hat die Tendenz, ihm widerfahrene traumatische Ereignisse geheim zu halten. Vor allem, wenn es sich um ein vielerorts mit Scham besetztes Thema handelt.

Durch Geheimhaltung finden die zersetzenden Gefühle der Trauer und Wut keine Stimme. Im Alleingang wird die Überwindung des Erlebten sehr schwierig. Die Aufarbeitung von Trauma wird jedoch begünstigt, wenn Sie Ihr Leben in einer sicheren, geschützten Umgebung betrachten dürfen. Das fördert  die Versöhnung mit sich selbst, wie auch mit Ihrem sozialen Umfeld.

Der Gruppenprozess ist hilfreich, denn jede Person wird bei der Einschätzung ihrer Erlebnisse von den anderen Anwesenden bestätigt und unterstützend begleitet.

Einige unserer Mitarbeiter sind nicht nur selbst von Abtreibung betroffen, sondern haben auch ihre heilsame Wiederherstellung im Rahmen einer Rachels Weinberg Einkehr erlangt. Deshalb wissen sie, wie man Ihnen am besten beisteht, damit Sie den größtmöglichen Nutzen aus der Gruppenarbeit erzielen können.

Unsere Bevorzugung der Gruppenarbeit soll auf keinen Fall den Wert von Einzelgesprächen mindern, besonders wenn diese im Rahmen einer psychotherapeutischen oder psychiatrischen Behandlung notwendig sind. Im Gegenteil, unsere Gruppenarbeit kann eine Einzeltherapie erstaunlich voranbringen und als Sprungbrett zur Heilung anderweitiger Störungen dienen.

In unserer Erfahrung ist der Gruppenprozess, besonders wenn Familienmitglieder ihn unterstützend begleiten, enorm förderlich.

Ja, selbstverständlich.

Nach einer Abtreibung leiden Männer oft unter einem Gefühl der Machtlosigkeit oder dem Eindruck, weder der Mutter noch dem Kind Schutz geboten zu haben. Einer mag die Mutter mit der Androhung, sie zu verlassen, unter Druck gesetzt haben.

Ein anderer Mann hat nie akzeptiert, dass es sich bei dem Ungeborenen um einen Menschen handelte. Er hat die Mutter mit dem Spruch „das ist deine Entscheidung“ alleingelassen. Nachdem er zu einer ehrlicheren Einschätzung seiner Rolle an der Abtreibung kam, empfindet er nun Trauer und Bedauern.

Einem anderen wiederum mag es nicht gelungen sein, die Abtreibung seines Babys zu verhindern, welchem er bereits Liebe entgegen brachte.

All das kann zu tiefsitzender Wut führen, welche auf heilsame Weise aufgearbeitet werden sollte.

Die Männer brauchen Genesung der tiefen Wunden, die die  Abtreibung an Herz und Seele hinterlassen hat. Wir erleben immer wieder, wie die Väter und Großväter abgetriebener Kinder bei Rachels Weinberg eine emotionale und geistliche Befreiung erfahren.

Jeder von Abtreibungsfolgen betroffene Mann ist herzlich eingeladen, an einem Rachels Weinberg Wochenende teilzunehmen.

Viele Ehepaare nehmen gemeinsam an einem Rachels Weinberg Wochenende teil. Manche Paare hatten ihr gemeinsames Kind abgetrieben. Bei anderen stammte das Ungeborene aus einer früheren Beziehung einer der Partner.

Manch ein Mann erlebt, wie seine Frau ständig unter dem Trauma leidet. Durch aktive Teilnahme am Aufarbeitungsprozess können sich Beide gegenseitig unterstützen. Unsere Erfahrungen mit Ehepartnern sind außerordentlich positiv.

Im Nachhinein berichten sie uns oft über ein besseres Verständnis für den anderen, ein sensibleres „aufeinander hören“ und eine neu gefundene Innigkeit im Umgang miteinander. Manche standen sogar kurz vor einer Scheidung und fanden wieder zueinander.

Manchmal kommen Frauen auch mit ihrem Vater oder ihrer Mutter zu uns. Manche Eltern machten Druck zur Abtreibung. Durch ihre eigene Angst oder mangelnde Wertschätzung zwangen sie die Schwangere in eine aussichtlos scheinende Situation. Es ist hilfreich, die daraus entstandenen Konflikte gemeinsam aufzuarbeiten.

Rachels Weinberg bietet den hilfreichen Rahmen, für den Bruch Ihrer familiären Beziehungen einen Weg zur Versöhnung zu finden. Wir möchten Sie dazu ermutigen, diese Option in Betracht zu ziehen.

Großeltern abgetriebener Kinder kommen zu uns, um ihr verlorenes Enkelkind zu betrauern. Manche haben zur Abtreibung ihres Enkels gedrängt oder sogar erzwungen. Sie leiden nun unter den negativen Auswirkungen und hoffen auf Heilung ihres Schmerzes und Bedauerns.

Manche Großeltern haben erst im Nachhinein erfahren, dass ihnen ein Enkelkind durch Abtreibung genommen wurde. Sie werden mit diesem Geschehen nicht fertig, wollen über den Verlust sprechen und ihre Trauer aufarbeiten.

Geschwister von abgetriebenen Kindern befinden sich oft in einem Gewissenskonflikt: „Warum lebe ich, und mein Bruder/meine Schwester durfte nicht zur Welt kommen?“  Oder: „Lieben meine Eltern mich wirklich? Warum haben sie mich nicht auch abgetrieben, warum lebe ausgerechnet ich?“

Bei manchen Menschen kann das Wissen, dass ihre Mutter ein Geschwisterkind abgetrieben hat, zu tiefgreifenden Störungen des Selbstwertgefühls führen. Sie kommen zu uns, um mit ihren Gefühlen fertig werden zu können.

Das Wochenende ist besonders für die Paare hilfreich, die bisher nicht fähig waren, gemeinsam zu trauern.

Die Schwierigkeit, den Kindesverlust zuzugeben, die Weigerung, den Schmerz anzuerkennen oder darüber zu sprechen, bewirkt Distanz, Bitterkeit und Spannung.

Wenn (Ehe)Partner gemeinsam ein Rachels Weinberg Wochenende durchleben, öffnen sie sich für eine spürbare Zunahme von körperlicher und emotionaler Nähe.

Während des Wochenendes arbeiten wir an der Wiederherstellung Ihrer ganzheitlichen Persönlichkeit.

Wir streben danach, die durch Abtreibung entstandene Isolation und Sprachlosigkeit durch eine vorurteilsfreie Gruppenarbeit aufzubrechen. Dass andere Teilnehmer Ihr Leid anerkennen und mit Ihnen gemeinsam diesen Aufarbeitungsprozess durchlaufen, wird Ihnen eine große Hilfe bei Ihrer eigenen Trauerarbeit sein.

Ein Vertrauensverhältnis entsteht in der Gruppe erstaunlich schnell und Ihre Angst wird sehr bald verfliegen.

Unser Team steht Ihnen jederzeit bei und Sie dürfen sich bei uns aussprechen. Die Einbindung in eine Gruppe, die gemeinsam einen Trauerprozess durchmacht, verdeutlicht einen wichtigen Aspekt der menschlichen Natur: Obwohl wir Individuen sind, sind wir unabänderbar soziale Wesen.

Ein Mangel an gemeinschaftlichem Miteinander vermindert oder zerstört unser Wohlbefinden. Nur in einem vorurteilsfreien Rahmen fühlen wir uns vor sozialer Ausgrenzung sicher. In derart geschützter Umgebung ist es leichter, unsere tiefer liegenden Seelenschichten zu entdecken und sich ihnen zu stellen. Das macht bereit für Gottes Vergebung und das Anerkennen des abgetriebenen Ungeborenen als ‚mein Kind‘. Vergebungsvolle Gnade zu erleben wirkt im sozialen Miteinander von Gleichgesinnten wesentlich tiefer als in Isolation.

Durch die Gruppendynamik entdeckt man, wie selbst seelenzerreißendes Leid die Basis für eine sinnstiftende Existenz bilden kann. Das Gefühl, in einer schützenden Gruppe vertrauensvoll angenommen zu sein, hilft das Trauma der Abtreibung zu heilen.

Wogegen eine Einzeltherapie, ohne jegliche Einbeziehung von anderen Menschen, unter Umständen die soziale Isolation noch verstärken könnte, da die betroffene Person weiterhin in dem Bewusstsein lebt, mit ihren Problemen allein fertig werden zu müssen.

Solange eine Frau meint, die ihr nahestehenden Personen könnten sie wegen der Abtreibung ablehnen, fühlt sie sich blockiert und hat Angst vor Zurückweisung oder erneuter Verletzung. Sie kann sich nur schwer vorstellen, dass man sie bedingungslos annimmt. Mitunter können wir uns nur in dem Maße als geliebtes Wesen wahrnehmen, wie wir uns von anderen angenommen fühlen.

Genau das wird in der Gruppe erlebbar und schafft neues Selbstvertrauen.

Bei der Bewältigung der Vergangenheit ist es von großer Bedeutung, die zerrütteten oder gar zerbrochenen Beziehungen innerhalb der Familie in Betracht zu ziehen.

Die abschließende Gedenkfeier am Sonntag ist ein gutes Mittel zur Aussöhnung. Indem Sie ein Familienmitglied, Ihren Ehepartner oder eine andere Ihnen nahestehende Person zur Gedenkfeier einladen, bestätigen Sie deren Wichtigkeit innerhalb Ihres Familienverbandes oder Freundeskreises.

Das Durchleben von Trauer schweißt zusammen. Unser Team steht Ihnen und Ihren Angehörigen hierbei erklärend und unterstützend zur Seite. Gemeinsam durchlebte Trauer führt naturgemäß zu Vertrautheit und deren heilende Wirkung bestätigt sich immer wieder.

Die gemeinsam erlebte Gedenkfeier befreit vom Geheimnis des Traumas, von Scham, Schuld und Isolation. Ihr Gast wird durch die liebevolle Anteilnahme der Gruppe erkennen, wie tiefreichend Ihr Leid war.

Das stellt Vertrauen her. Für manchen Gast ist die Gedenkfeier ein regelrechter Augenöffner, um verstehen zu können, wie sehr Sie traumatisiert waren.

Der nachfolgende Kommentar ist von einer Mutter, die von ihrer Tochter zur Gedenkfeier eingeladen wurde: „Ich habe an diesem Wochenende Wunder erfahren. Unsere Tochter hat uns zur Gedenkfeier ihres Rachels Weinberg Wochenendes eingeladen. Es war ein tiefgreifendes Erlebnis. Die Frauen und Männer durften offen ihrer Trauer Ausdruck verleihen und ihren Kindern Namen geben. Sie strahlten eine innere Freude aus, die von dem Wissen herrührt, mit der Trauer nicht allein zu sein. Ich fühle mich jetzt meiner Tochter viel näher – und wir fühlen uns geehrt, dass sie uns so viel Vertrauen entgegenbrachte, dass sie uns an ihrem Schmerz teilhaben lassen wollte. Das Wochenende offenbarte uns die entscheidenden Aspekte ihrer Heilung. Danke an alle Beteiligten. Und es war eine Erfahrung von Kirche, die so funktioniert wie es ihrer Bestimmung entspricht, nämlich ein liebendes, beschützendes Gebilde einer sich entfaltenden Beziehung zu Gott. Frieden!“

Rachels Weinberg respektiert die individuellen Bedürfnisse und Begleitumstände jeder einzelnen Teilnehmerin. Die meisten spüren erst im Verlauf des Wochenendes den Wunsch, eine nahestehende Person zur Gedenkfeier einzuladen. Der Trost von Familienmitgliedern oder einer Freundin kann helfen, endlich die Isolation oder Ablehnung aufzuheben, die möglicherweise entstand, als diese von der Abtreibung erfuhren. Geteilte Trauer schweißt wieder zusammen.

Natürlich liegt es bei Ihnen zu entscheiden, ob Sie jemanden einladen möchten. Was vielleicht wünschenswert wäre, mag aus den verschiedensten Gründen nicht immer realisierbar sein. Wir respektieren in jedem Fall Ihre Entscheidung.

Ja, selbstverständlich. Jederzeit.

Einerseits, weil alle Mitarbeiter im Team unter Schweigepflicht stehen, und andererseits, weil wir uns an das Datenschutzgesetz halten.

Wenn Sie sich zu einem Rachels Weinberg Wochenende anmelden, werden ihre Daten und ihre Geschichte unter gar keinen Umständen an Außenstehende weitergegeben.

Ebenso verpflichten wir alle Teilnehmer, über das Gesehene und Gehörte dieses Wochenendes für allezeit absolutes Stillschweigen zu bewahren.

Am Ende Ihres Rachels Weinberg Wochenendes werden Sie einige großartige Leute kennengelernt haben, mit denen möglicherweise eine dauerhafte Freundschaft entstehen kann. Viele unserer Ehemaligen halten persönlichen Kontakt. Und auch wir freuen uns, wenn Sie uns anrufen.

Es steht Ihnen am Ende des Wochenendes frei, mit Teilnehmern Ihrer Wahl Telefonnummern oder Adressen auszutauschen. Oder ihren Namen in eine Adressenliste einzutragen, um entweder mit der Gruppe oder mit uns in Kontakt zu bleiben. Die strikte Schweigepflicht gegenüber Außenstehenden besteht jedoch weiterhin.

Zirka 4 bis 6 Wochen nach der Einkehr bieten wir der Gruppe ein Tagestreffen zur Nachsorge an. Wir tauschen uns aus, wie es in Ihrem Leben vorangeht und besprechen Fragen, die vielleicht erst nach dem Wochenende aufgetaucht sind.

Sollte ein Nachsorge-Treffen der gesamten Gruppe aufgrund großer Entfernungen zum Wohnort oder anderer Widrigkeiten nicht möglich sein, kontaktieren wir Sie per Telefon, um zu erfahren, wie es Ihnen geht.

Bitte klicken Sie auf den Link: Kontakt
Alle nötigen Informationen zum Rachels Weinberg Wochenende erhalten Sie dann per E-Mail oder Telefon.

Wir freuen uns, wenn sich Ehemalige, therapeutische Fachkräfte oder Kleriker berufen fühlen, auf irgendeine Weise bei zukünftigen Rachels Weinberg-Wochenenden oder an anderer Stelle (z.B. durch Gebetsunterstützung, bei der Öffentlichkeitsarbeit oder in der Organisation) mitzuarbeiten. Rachels Weinberg bietet dazu vielfältige Möglichkeiten. Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail, rufen Sie uns direkt an, oder senden Sie eine Nachricht unter dem Link: Kontakt

Wir helfen weltweit. Fürsorglich. Fachlich kompetent.

Wir helfen bei Trauer und seelischem Schmerz nach Abtreibung. Ihre Spende ermöglicht unsere Arbeit. Herzlichen Dank.

Wir helfen weltweit. Fürsorglich. Fachlich kompetent.

Wir helfen bei Trauer und seelischem Schmerz nach Abtreibung. Ihre Spende ermöglicht unsere Arbeit. Herzlichen Dank.